10 Dinge für mehr Chaos im Leben

      4 Kommentare zu 10 Dinge für mehr Chaos im Leben

Ich sitze vorm PC und will einen neuen Blogbeitrag schreiben. Habe aber keine Ahnung, was ich schreiben soll. Leere zwischen meinen Ohren, eigentlich sollte da ja mein Gehirn sitzen, aber ich glaub, dass hat sich verabschiedet. Vielleicht ist es ja auf Urlaub, wahrscheinlich wüsste ich es, wenn ich grad ein Gehirn hätte. Verdammter Teufelskreis.

Momentan fällt es mir aber wirklich schwer, Themen zu finden, über die ich schreiben will. Ich habe wohl eine Schreibblockade. Wobei Blockade wohl das falsche Wort ist. Normalerweise schreibe ich über Dinge, die mir durch den Kopf gehen, weil ich sie absurd finde. Aber irgendwie ist die Absurdität zur Normalität geworden und viele Dinge, die ich früher unvorstellbar fand, sind heute völlig normal für mich.

Politiker, die völligen Mist von sich geben? Gäääähn, passiert doch täglich.

Trump, der mal wieder irgendeinen Unsinn macht? Gäääähn, mittlerweile ist er abgewählt, Unsinn macht er trotzdem noch täglich.

Leute auf Facebook, die völligen Schwachsinn schreiben? Gäääähn, ganz Facebook ist nur noch voll mit Beiträgen von Leuten, die sowieso keine Ahnung haben.

Wann ist das eigentlich alles so normal geworden? Gibt es überhaupt keine Absurdität mehr?

NEIN, das lasse ich nicht zu. Ich brauche verrückte Dinge in meinem Leben, sonst langweile ich mich. Daher habe ich beschlossen, selbst etwas dagegen zu tun. Ich bringe Verrücktheit in die Welt. Dazu habe ich hier eine Checkliste erstellt mit 10 Dingen, die du definitiv mal machen solltest, um wieder etwas Farbe in die Welt zu bringen.

1. Koch etwas Verrücktes

Stell dich in deine Küche, schau was du daheim hast und kombiniere einfach mal wild drauf los. Knoblauch mit Schokolade? Paprika mit Honig? Speck mit Marmelade? Völlig egal, probier einfach mal Dinge aus und lass dich überraschen. Knoblauch mit Schokolade ist übrigens richtig lecker, passt echt gut zusammen.

2. Fang ein Gespräch mit einem Fremden an

Zugegeben, persönlich ist das derzeit etwas schwierig. Aber zum Glück gibt es ja soziale Medien. Such dir irgendjemanden raus, völlig egal woher. Vielleicht vom anderen Ende der Welt oder auch nur irgendwen aus der Stadt. Schreib jemanden an und frag ihn, wie es ihm geht. Unterhalte dich mit ihm. Vielleicht ist er ein Idiot, vielleicht kommt auch nie eine Antwort. Wer weiß das schon. Egal, tu es einfach.

3. Probier eine Tätigkeit, die du scheisse findest

Auf der Couch sitzen und stricken. Für mich klingt das nach dem Langweiligsten, was ich mir vorstellen kann. Oder Backen. Ich hasse Backen, aber ich liebe Kochen. Ich weiß nicht warum, aber Backen macht mir keinen Spaß. Aber ich machs jetzt trotzdem. Ich suche mir ein Rezept raus und backe irgendeinen Kuchen. Fotos gibts dann auf unserer Facebook-Seite 🙂

4. Mach einen Gegenteils-Tag

Aus Ja mach Nein, aus Nein mach Ja. Sämtliche Fragen, die dir an diesem Tag gestellt werden, beantwortest du einfach umgekehrt. Bevor du antwortest, denk darüber nach, was du sagen willst und sag einfach das Gegenteil davon. Bring Chaos in die Welt, verwirre die Leute. Das macht wirklich Spaß 😀

5. Geh einfach mal lustig

Jeder ist mit Sicherheit schon einmal völlig bescheuert gegangen. Nur traut sich das keiner in der Öffentlichkeit. Also nutz die Zeit, mit der Maske erkennt dich niemand. Geh einfach völlig bescheuert. Lass die Hände durch die Luft wirbeln, spring auf einem Bein, , geh rückwärts, was auch immer dir gerade Spaß macht, tu es einfach.

6. Läute mal bei deinem Nachbarn an

Leider haben viel zu wenig Leute keine Ahnung, neben wem sie eigentlich wohnen. Wobei der Nachbar doch einer der intimsten Menschen der Welt ist. Er weiß, wann ihr lange aufbleibt, wann ihr mit viel Knoblauch kocht oder auch, wann ihr Sex habt. Euer Nachbar weiß alles über euch. Aber vielleicht hat er dich noch nie gesehen. Läute einfach mal an bei ihm und stell dich vor. Vielleicht ergibt sich eine nette Bekanntschaft, vielleicht hasst er dich auch schon immer und haut dir eine rein. Kann ja schließlich passieren.

7. Umarm einen Baum

Umarmungen sind gerade schwierig, Abstand ist ja wichtig. Also umarme einfach mal einen Baum und mache ein Foto davon und stelle es auf Instagram, werden wir auch machen. Auch Bäume wollen kuscheln! #TreeHugChallenge #dieNerdhoehle

TreeHugChallenge Shanti umarmt einen Baum auf der Burgruine Schaunberg

8. Verprügel einen Schneemann

Es hat geschneit. Überall sind sie, diese Schneemänner. Ich bin ja der Meinung, dass die eigentlich an Corona schuld sind. Also sollen sie dafür bezahlen. Baue einfach einen Schneemann und verhau ihn. Oder sei noch gemeiner und such dir einen Schneemann, der schon fertig ist und hau ihm eine rein. Er hats verdient!

9. Lecke deinen Teller ab

Vielleicht bist du ja in der nächsten Zeit mal bei jemandem zum Essen eingeladen. Weil Kontakte mit 2 bis 2400 Haushalten an ungeraden Kalendertagen, die kein v enthalten, sind ja erlaubt. Oder so ähnlich, ist ja egal. Wenn es geschmeckt hat, schnapp dir den Teller und lecke ihn sauber ab. Soll ja schließlich kein Essen weggeworfen werden. Zusätzlich kannst du noch die Blicke der irritierten Menschen genießen, ein herrliches Gefühl 😀

10. Scheiss einfach mal drauf

Was machst du eigentlich wirklich gerne? Ich bin mir sicher, du machst viele Dinge nur, weil sie von dir erwartet werden. Zusammenräumen, bevor Besuch kommt. Verwandte besuchen, obwohl man 0 Bock drauf hat. Du weißt sicher, wovon ich rede. Scheiss einfach mal darauf. Bring Chaos in die Welt, hoch lebe der Individiualismus. Sei du selbst, mach worauf du Lust hast und scheiss einfach mal drauf.

So, ich suche mir jetzt ein Rezept für einen Kuchen raus, den ich bald backen werde. Fotos folgen. Dann umarm ich noch einen Schneemann, verprügel meinen Nachbarn und läute bei einem Baum an. Oder so. Ist ja egal, hauptsache mal wieder etwas Neues!

About Shanti

mag lange, sehr verschachtelte Texte, die intelligent klingen sollen. Gelingt ihm allerdings nicht immer. Also, dass die Sätze intelligent klingen. Wenn er nicht gerade dabei ist, verwirrende Satzkonstruktionen zu bauen, vertreibt er sich seine Zeit mit diversen Dingen wie Zocken, Lesen (es gibt tatsächlich noch Leute die Bücher lesen, man mag es kaum glauben), Serien schauen oder auch technischen Dingen, wie diesen Blog zu betreuen. Großteils verantwortlich für die Kategorie Random Stuff, da sein Hirn voll mit schwachsinnigen Ideen ist, die nach außen drängen.

4 thoughts on “10 Dinge für mehr Chaos im Leben

    1. Shanti Post author

      Freut mich, dass dir mein Artikel gefallen hat. Vielleicht setzt du ja etwas selbst um und bringst Chaos in die Welt 😀

      Reply
    1. Shanti Post author

      Da hast du völlig Recht, aber das ist ja noch viel zu unchaotisch. Eine ganze Flasche hingegen sorgt sicherlich den ganzen Tag über für Chaos 😀

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.